Mimetische Praktiken: Faszinationsgeschichtliche Anmerkungen zu den Beziehungen zwischen Schweinen und Menschen

Visual Identity for a lecture by Thomas Macho at LMU München

„Schweine sind uns nah und fern zugleich. Liebe und Erschrecken, Ähnlichkeit und Feindschaft, Fressen und Gefressenwerden.“ Als einer der versiertesten Kulturwissenschaftler und Philosophen im deutschsprachigen Raum beschäftigt sich Thomas Macho mit der Historie der Zeitrechnung und Chronologie, mit Schulden und Religion, Schönheit und Wissenschaft, mit der Kulturgeschichte des Todes und mit der Kulturgeschichte der Tiere. Sein Buch Schweine, das 2015 in den Naturkunden bei Matthes & Seitz erschien, ist ein „Plädoyer gegen Reinlichkeitsfantasien aller Art, ein Portrait alter und neuer Rassen sowie der Beweis, dass das Schwein dem Menschen in Komplexität und Widersprüchlichkeit in nichts nachsteht“.
Thomas Macho war von 1993 bis 2016 Professor für Kulturgeschichte an der HU Berlin. Seit März 2016 leitet er das Internationale Forschungszentrum für Kulturwissenschaften in Wien.

Visual Identity, Poster, Flyer, 2017

 


 

OVERVIEW